* Startseite     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt








Das ewige Leiden

Ich leide seit meiner Kindheit an Übergewicht ,das heißt leiden tu ich bewuß wohl erst seit ca.15 Jahren (so lange schon?)Habe vor einiger Zeit im Internet etwas über Leichter leben in Deutschland(LliD) gelesen .Fand ich sehr ansprechend es gibt eine Internetseite mit Forum usw.also bin ich nicht alleine .Habe mir gleich das Buch dazu gekauft und es hätte losgehen können ,aber da war sie die unsichtbare Sperre .Schon der Gedanke löste bei mir Schweißausbrüche aus .Es war wie wenn man einem Kind sagt morgen nehm ich Dir deine Puppen weg .Ich war völlig alle hatte Verlustängste .Also hab ich gleich mal umso mehr gefressen und dachte ,nein ich lass es mir nicht nehmen ,es ist meine ,es ist das was immer bei mir bleibt ,was schön um micih rum ist ,was warm hält und mich beschützt .Beschützen ??? vor wem????

Was soll ich sagen gestern war mein erster Tag mit LliD.Man beginnt mit den sogenannten Zündungstagen (2Tage).Es ging mir gestern sehr mies ,ich war am Boden ,habe gelitten und dachte so ist es wenn man auf Entzug ist ,wenn man einen "treuen Freund "verliert .

Das solls erst mal gewesen sein .Ich schreib mehr von mir ,heute ist mein "2.Zündungstag".

18.10.06 08:37


Heute ist der Drang groß meinen Bauch mit süßem voll zu schlagen .Meine Gedanken drehen sich stets um dieses Thema .Es ist wie Entzug.

Wer kennt es FETT zu sein ? Es ist ein Gefühl von minderwertigkeit ,ich bedeute nichts ......

1967 bin ich in Thüringen geboren .Ich nehme an das sich meine Eltern gefreut haben nach einem Jungen nun auch ein Mädchen in den Armen zu haben .Meine Erinnerungen reichen nur bruchstückhaft in die Kleinkindzeit zurück .Ich lebte mit Eltern ,Großeltern und mit meinem Bruder zusammen unter einem Dach ,auf dem Lande in einem gemütlichen kleinen Ort.

 "Du bist zu dick ,Du kannst dieses und jenes nicht machen ."Das war der Satz der mir in mein Gedächtniss eingebrannt wurde von meiner Mutter und nach diesem Satz lebte ich .

Ich muß erst  ,al aufhören die Erinnerungen sind heftig.

Marie

25.10.06 16:05


Samstag 28.10.2006

Ich frag mich warum ist der Wunsch nach viel essen ,nach viel süßem essen so groß .Ich habe mich in der letzten woche meist sehr gesund ernährt und es hat mir super geschmeckt ,aber das Verlangem nach viel essen ,nach viel süßem essen ist immer da gewesen .Heute hab ich dem nach gegeben .Ich hab mir auf dem nach Hause weg jede Menge Schokolade gekauft ,aber schon beim kaufen stellte sich das gefühl der Vorfreude nicht ein ,zu Hause hab ich einen Teil gegessen aber es hat mir keinen Spaß gemacht ,das Gefühl der Befriedigung trat zwar ein ,aber es war längst nicht mehr so wohlig .Was soll ich tun? Ich bin verwirrt .Mir etwas anderes suchen was mir gut tut ,was mich beruhigt ?Wie finde ich es ?

Ich hab in mir den unbändigen Wunsch zu laufen und nicht wieder auf zu hören ,aber real bewege ich mich sehr wenig .Es ist schon ein high light das ich in den letzten 3 Tagen zur arbeit gelaufen bin und wieder nach hause gelaufen bin.Allerdings bereitet es mir schmerzen in den Beinen ,wei ich so viel Bewegung nicht gewohnt bin.Ich möchte nicht mehr fett sein ,ich möchte abnehmen ,möchte mir und meinem körper gutes tun .Ist das Leben so lang das ich Jahre einfach verschenke ? Bin ich wirklich so dumm? Ja ich bin es und es fällt mir unheimlich schwer den Hebel umzulegen

28.10.06 19:19





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung